Hauptstadt der Geschichten

Du blickst aus dem Fenster und weißt sofort wo Du bist. Denn Du siehst die Skyline. Oder eine Backsteinmauer. Oder du schaust durch die Fenster einer Yuppie-Wohnung mit Angeber-Kunst und Pseudo-Backstein. Es irgendetwas an dieser Architektur, das Dir eigentümlich bekannt vorkommt. Du kannst es spüren: Du bist in New York.

By: Pete Birkinshaw, CC-BY 2.0

Du kannst Dich zwar nicht an die Anreise erinnern, aber das ist kein Wunder. Denn der Weg nach New York führt heute nicht unbedingt über JFK oder LaGuardia. Nicht über Ellis Island. Du kommst nach New York, wenn Du den Fernseher einschaltet, ein Buch aufschlägst. Wenn Du eine Geschichte hörst über Verbrechen, Korruption, über die Dreißigjährigen, die nicht erwachsen werden wollen.

Eine gewagte These: Die Fiktion New York ist genau so real wie die Realität New York. Und die Realität ist so fiktiv wie Spiderman. Bill De Blasio wird Bürgermeister? Nach dem Softdrink-hassenden Medienmilliardär Michael Bloomberg? Das ist eine Story aus einem Politdrama. Die Penis-Eskapaden von Anthony Wiener? Ein Sketch auf Saturday Night Live. Das einstürzende World Trade Center? Ein Film von Roland Emmerich. Der in eine düstere HBO-Serie übergeht.

An den Koordinaten 40.712778° und -74.005833° findest Du New York genau so gut wie in Gangs Of New York, Taxi Driver, Girls.

By: Hard Seat SleeperCC BY 2.0

Alle hören- und sehenswerten Geschichten spielen in New York. Ob Krimi, Comedy, Romanze oder Horror, Historiendrama oder Zeitportrait. The Godfather. Drei Tage des Condor. Harry und Sally. Tootsie. When Harry Met Sally. Escape from New York. Sex and the City. The Bill Cosby Show. Kojak. Cagney & Lacey. Taxi Driver. How I met your Mother. Friends. Seinfeld. Email for you. Sogar Schlaflos in Seattle. Ich könnte stundenlang so weitermachen.

Und selbst wenn der Film nicht in New York spielt, spielt er doch irgendwie in New York. Casablanca? Rick kam aus Brooklyn. Titanic? Sie waren unterwegs nach New York. Star Wars? Was kann der Todesstern, was die Wall Street nicht kann? Supermans Metropolis und Batmans Gotham City? Also bitte.

Aprospos Comicverfilmungen: So wie die Geschichten von Batman und Co immer und immer wieder von Neuem erzählt werden, erfindet sich auch New York jedes Jahrzehnt wieder neu. Der Big Apple ist sein eigenes Multiversum. Da sind: Die kommerziellen Sechziger, die dreckigen Siebziger, die aufstrebenden 80er, die romantisierten Neunziger, die traumatisierten Nuller. Und heute: die In-your-Face-Zehner. Doch in welchem Jahrzehnt man auch immer landet: Es immer New York.

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.