Public urination

Immer wenn Lennie Briscoe oder einer der anderen TV-Cops auf einen New Yorker unterhalb einer gewissen Einkommensschwelle ohne Eintragungen im Strafregister stoßen, sind sie bass erstaunt. „Not in the system“ sollten die richtigen Kriminellen gar nicht erst sein.

By: Steve IsaacsCC BY 2.0

Das hat seinen Grund: Um in das system zu geraten, also eine permanente Polizeiakte zu bekommen, reicht es aus, einmal gegen einen Baum zu pinkeln, mit einer offenen Dose Bier erwischt zu werden oder auch nur nachts im Park zu sein – sofern ein Polizist es nicht will. Wer den falschen Radweg benutzt oder sein Essen auf den Bürgersteig wirft, kann künftig nicht mehr in Bewerbungen ankreuzen, dass er eine reine Weste hat.

Die Logik dahinter ist: solche quality of life offenses führen den Täter zwar nicht zwangsläufig auf den Weg nach Rikers Island. Aber sie führen zu einem Umfeld, in dem Verbrechen besser gedeihen können. Zudem: Die Stadt spart sich die Einrichtung öffentlicher Toiletten, wenn sich jeder bei Strafe das Pinkeln verkneifen muss. Und die Polizei hat Akten über quasi jeden — was recht praktisch ist, wenn man weder Einwohnermelderegister oder ein funktionierendes Ausweiswesen hat, dafür aber acht Millionen höchst individuelle Individuen. In den projects kann es reichen einen Nachbarn zu besuchen, um wegen trespassing vor Gericht zitiert zu werden.

Fountain at the Oyster Bar at 169 Bar - Chinatown, NYC

Mitglieder des city council wollen dem nun ein Ende machen. Wildpinkler sollen zwar nicht straffrei wegkommen, aber eben auch keine Polizeiakte verpasst bekommen. Geht die Initiative durch, müssen die ordnungswidrigen Bürger vor ein Zivilgericht und dort mitunter die doppelte Strafe zahlen. Sie behalten aber eine weiße Weste. Die New York Times unterstützt die Initiative:

A more rational set of laws and punishments can keep the peace and ease the burden of overpolicing in communities of color. These proposed reforms seem like a helpful shift in that direction.

Die New York Post hingegen sieht — schon im vergangenen Jahr — Sodom und Gomorrha heranziehen. Oder noch schlimmer: Die Siebziger.

“If you lose the power of arrest, that’s where Pandora’s Box is open and the 1970s, 1980s have the potential to come roaring back again,” he said. The days, that is, of 2,000 murders a year.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.